Teile dieses Thema : facebook gplus twitter

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pfefferspray – Info vor der Anwendung
12.11.2011, 00:21
Beitrag #1
Pfefferspray – Info vor der Anwendung
Pfefferspray – Info vor der Anwendung

Wenn eine festzunehmende Person sich weigert, den Widerstand aufzugeben und sich Handschellen anlegen zu lassen, sollte sich der Festnehmende fragen, ob der Einsatz des Sprays taktisch notwendig ist.
Der Festzunehmende sollte dann darüber informiert werden (wenn möglich) das er/sie mit einem chemischen Mittel besprüht wird, wenn er/sie sich nicht fügt.

Wenn eine Person mit Pfefferspray (USA: OC – oleoresin capsicum – Extrakt des Cayenne-Pfeffers) eingesprüht wurde, fühlt sie eine starke Reizung auf den betroffenen Stellen. Dieser Schmerz hat nun ihre ganze Aufmerksamkeit und der Widerstand gegen die Fesselung/Fixierung erlahmt

- Medizinische Wirkung :

OC scheint dem Betroffenen keine physischen Verletzungen zuzufügen. Der starke Schmerz auf den betroffenen Hautstellen (Haut, Augen, Nase, Hals) beginnt kurz nach dem Einsatz nachzulassen. Das OC wird üblicherweise vermischt mit einem oder mehreren chemischen „Trägern“ die helfen, das OC zu seinem Bestimmungsort zu transportieren. Einige Träger rufen selber eine milde Reizung hervor.

Der Grad des Schmerzes bei den Besprühten hängt von verschiedenen Faktoren ab, u.a.:

- die Menge des OC mit dem er in Kontakt kommt,
- die Reizungsgrad des Extraktes (die enthaltene Wirkungsmenge)
- die physische und emotionale Kondition des Besprühten zum Zeitpunkt des Kontaktes.

Anforderungen nach dem Einsatz

- Schmerz vermindern

In allen behördlichen Situationen haben die Beamten die fortdauernde Pflicht, die Wirkung und Schmerzen zu minimieren, wenn der Festgenommene fixiert ist. (Die Lage im Griff).

Wenn ein Festzunehmender durch die Wirkung von OC unter Kontrolle gebracht wurde, muss der Anwender Maßnahmen ergreifen, um die um die physischen und emotionalen Effekte zu minimieren. Wenn dies nicht getan wird, kann der Festgenommene später erklären(klagen), dass der Grad des Schmerzes, nachdem er sich der Festnahme gefügt hatte, unnötig war.

- Beobachten sie den Festgenommenen – überwachen Sie Reaktionen

Nach dem Sprühen und der Festnahme sollten die Personen auf negative medizinische Reaktionen geprüft werden. Insbesondere ist wichtig, die Atmung zu überwachen.

- Physische Reinigung

Klares Wasser kühlt die betroffenen Hautstellen und reduziert die schmerzhafte Wirkung des Cayenne-Pfeffers. Es sollten auch Schritte unternommen werden, das OC vom Festgenommenen zu entfernen. Wasser sollte verwendet werden, um das OC und die Trägerstoffe von der Haut und den Augen zu entfernen. Wasser kann das Pfeffer von der Haut spülen, aber es ist kein sehr effektives Lösungsmittel für Pfeffer. Je mehr Wasser benutzt wird um ständig die Haut und Augen zu spülen, desto schneller wird der Pfeffer entfernt.

Zusätzlich arbeitet sich oft der Pfeffer in die Hautporen. Das erste Spülen der Hautstellen entfernt die oberste Schicht des Pfeffers und bewirkt kurzzeitig Erleichterung durch die kühlende Wirkung des Wassers. Der Schmerz kehrt jedoch zurück, wenn die Hauttemperatur auf den betroffenen Stellen wieder auf Normaltemperatur ansteigt und der Pfeffer aus den tieferen Schichten in den Poren aufsteigt, um die Oberfläche wieder zu reizen. Um die Schmerzen zu vermindern, sollte der Festnehmende die betroffenen Stellen ständig bis zu 30 Minuten mit frischem Wasser spülen.


- Neutralisierende Chemikalien

Es wurde berichtet, dass nun eine pflanzliche Lösung erhältlich ist, die die Schmerzen durch OC schneller verringert als Wasser. Wenn ein Gegenmittel die Schwere oder Dauer der Schmerzen verringert, sollte es verwandt werden.
Wenn ein nachweisliches Gegenmittel nicht verwandt wird, kann ein Festgenommener klagen, dass der Schmerz, nachdem er den Widerstand aufgegeben hat, unnötig war, da der Festnehmende (und seine Dienststelle) es unterlassen haben, schmerzmindernde Mittel einzusetzen, die erhältlich sind.


- Emotionaler Schutz

In den meisten Fällen entwickeln Festgenommene ein Angstgefühl aufgrund der Schmerzen und dem Verlust der persönlichen Kontrolle. Das Angstgefühl kann negative medizinische Reaktionen auslösen. Festnehmende müssen diese emotionellen Reaktionen aufgrund des OC beobachten und Schritte unternehmen, die Angst und Depression zu mindern, nachdem die Handschellen angelegt worden sind. Die Festgenommenen sollten beruhigt werden und man sollte ihnen versichern, dass sie sicher und geschützt sind.


- Medizinische Behandlung

Wenn ein Festgenommener negative physische Probleme zeigt, sollte trainiertes medizinisches Rettungspersonal hinzugezogen werden oder der Festgenommene zu einer medizinischen Einrichtung verbracht werden.


- Transport vom Festnahmeort

Wenn der Festgenommene in einem Fahrzeug abtransportiert wird, sollte dies in einer Sitzposition erfolgen, die eine uneingeschränkte Atmung zulässt. Er muss während der Fahrt ständig beobachtet und entsprechende Maßnahmen unternommen werden, wenn medizinische Probleme auftauchen.“

Soweit die „Legal Notes“, die schon 1994 in USA aufgestellt wurden.

Diese Erfahrungen sind auch in die Handlungsanweisungen z.B. bei der deutschen und österreichischen Polizei sowie in die Arbeit bei den privaten Sicherheitsdiensten eingeflossen.

Aus den Schulungsunterlagen für Personen in Sicherheitsdiensten
zusammengestellt von Alex Hermann

mit sportlichen Grüßen


SYSTEMA Austria™
Reg.: UCC-1 2014-279-7539-5
https://systema-austria.jimdo.com/
SYSTEMA Austria auf Facebook
Skyp: systema.austria (online Trainingsberatungen nach Vereinbarung)
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.11.2011, 21:18
Beitrag #2
Re: Pfefferspray – Info vor der Anwendung
Die Frage welche sich hier zumindest bei mir aufwirft ist aber jene, muss ich jemanden dem ich an gesprüht habe und der davon läuft dann etwa nachlaufen und erste Hilfe leisten?
Es ist doch so, wenn ich Pfefferspray anwende habe ich einen wohl überlegten Grund und sehe den Einsatz als letztes Mittel. Nun kommt es aber eben zu der Situation dass derjenige welcher den Einsatz provoziert hat auf einmal klein laut wird und abhaut.

Kann man dann von unterlassener Hilfeleistung reden? Meiner Meinung nach nicht. Vorausgesetzt der Einsatz des Sprays war gerechtfertigt.

weitere Webprojekte von mir: PC-Rescue.at | American-Football.co

Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat bereits verloren!

Liebe Grüße Neo
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.11.2011, 17:46
Beitrag #3
Re: Pfefferspray – Info vor der Anwendung
Wenn diese Person welche nach dem Einsatz geflüchtet ist dann in ein auto rennt wegen der Probleme die sie hat, könnte es etwas schwierig werden vor dem Richter. Allerdings ist dan meist auch ein Geschädigter durch den Täter da um den man sich kümmern musste. Und als Mensch kann man nur auf einer Stelle sein.

Erfahrungen haben aber gezeigt, das bei einem richtigen Sprayeinsatz das Flüchten der Normalperson fast nicht möglich ist.
Somit betrachte ich diese Frage zwar disskusionswürdig aber nicht elementar.

mit sportlichen Grüßen


SYSTEMA Austria™
Reg.: UCC-1 2014-279-7539-5
https://systema-austria.jimdo.com/
SYSTEMA Austria auf Facebook
Skyp: systema.austria (online Trainingsberatungen nach Vereinbarung)
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.11.2011, 21:20
Beitrag #4
Re: Pfefferspray – Info vor der Anwendung
Damit magst du vermutlich recht haben, habe diese Frage nur so in den Raum gestellt da eben ein solcher Fall bei uns vorgekommen ist.
Allerdings waren da noch 2 andere Täter beteiligt welche keine Pfeffer Attacke abbekommen haben und die sind mit dem einen gemeinsam geflüchtet.

Dennoch sieht man das allerlei vorkommen kann und da ist dann eben die Frage was passiert sollte derjenige zu einem Arzt gehen? Kann man im Nachhinein belangt werden wegen unterlassener Hilfeleistung?

Erfahrungsgemäß weiß man in Österreich dass eben sehr auf den Richter drauf ankommt und meiner Meinung auch schon auf den Polizeibeamten der die Vernehmung führt.

weitere Webprojekte von mir: PC-Rescue.at | American-Football.co

Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat bereits verloren!

Liebe Grüße Neo
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.11.2011, 09:58
Beitrag #5
Re: Pfefferspray – Info vor der Anwendung
Zwischen Recht haben und Recht bekommen ist oft ein breites Feld. Jetzt zu Neos Post.
Wenn dem Pfeffersprayopfer/Täter von anderen Personen vom Tatort geholfen wird kann dich niemand ernstlich wegen unterlassener Hilfestellung belangen. Versuche können ja vorkommen werden aber nicht fruchten.
Richter und Staatsanwälte arbeiten mit dem Material was sie bekommen.
Der Verteidiger ist nur so gut wie sein Mandant.
Der Polizist kann sein wie er will, aber die Einvernahme wird so geschrieben wie ich es angebe und will.
Daher ist die richtige persönliche Vorbereitung nach einem Vorfall das um und auf. Das sind Punkte die bei einer ordentlichen Schulung meiner Meinung nach die wichtigsten. Denn, da einmal ordentlich daneben gegriffen und man hat Folgen für das Leben!
Leider sind solche Dinge nicht sehr beliebt. Denn da müsste die breite Masse der Türsteher denken und ordentlich schreiben können. Ein Faktum das leider Realität ist wie es sich in den Schulungen bei WIFI und WKO gezeigt hat.

mit sportlichen Grüßen


SYSTEMA Austria™
Reg.: UCC-1 2014-279-7539-5
https://systema-austria.jimdo.com/
SYSTEMA Austria auf Facebook
Skyp: systema.austria (online Trainingsberatungen nach Vereinbarung)
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.11.2011, 22:27
Beitrag #6
Re: Pfefferspray – Info vor der Anwendung
The-Doorman schrieb:Der Polizist kann sein wie er will, aber die Einvernahme wird so geschrieben wie ich es angebe und will.
Daher ist die richtige persönliche Vorbereitung nach einem Vorfall das um und auf. Das sind Punkte die bei einer ordentlichen Schulung meiner Meinung nach die wichtigsten. Denn, da einmal ordentlich daneben gegriffen und man hat Folgen für das Leben!
Leider sind solche Dinge nicht sehr beliebt. Denn da müsste die breite Masse der Türsteher denken und ordentlich schreiben können. Ein Faktum das leider Realität ist wie es sich in den Schulungen bei WIFI und WKO gezeigt hat.


In diesem Punkt kann ich dir leider nur recht geben, ich bin froh dass meine Kollegen mit denen ich zusammenarbeite allesamt sehr gut lesen und schreiben können. Leider zeigt aber die Erfahrung wie du es so schön erwähnst auch oft ein anderes Bild.
Ich persönlich finde es schade, denn es wirft ein schlechtes Licht über den gesamten Berufsstand.

weitere Webprojekte von mir: PC-Rescue.at | American-Football.co

Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat bereits verloren!

Liebe Grüße Neo
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.12.2011, 02:09
Beitrag #7
Re: Pfefferspray – Info vor der Anwendung
Aus den Gerichten kenne ich Situationen wo Securities verurteilt wurde was gar nicht notwendig gewesen wäre. Ja, wenn die Vorbereitung des Sec-Teams gewissenhaft erfolgt wäre. Es gibt eine sehr gute grundsätzliche Leitlinie in solchen Situationen -- wer schreibt der bleibt .

Bei unseren Schulungen, die sich über Monate in den einzelnen Teams hinzogen, wurde gerade auf diesen Aspekt besonderer Wert gelegt. Die Statistik in den vielen Gerichtssitzungen und die geringe Verurteilungsanzahl der Teammitglieder belegen die Wirkungsweise dieser Vorgehweise.

Das Selbe gilt auch für den Einsatz verschiedener Werkzeuge und Hilfsmittel. Nur wenn ich weis wie, wann, wo mit welchen Ergebnissen zu rechnen ist und welche Konsequenzen das Vorgehen haben kann werde ich ordentlich in diesem Bereich arbeiten können. Dieses Wissen um das Wie, Wann und Wo ist der Unterschied was ein gutes und weniger gutes Sec-Team unterscheidet.

Es ist wie in anderen Bereichen auch, der gute Mechaniker oder Mediziner kostet mehr. Bringt aber eher den erwarteten Erfolg. Die meisten Auftraggeber haben leider kaum eine Ahnung was die Aufgabe und wie die Lösungen einer Sec-Truppe sein sollten. Es wird wie in vielen Lebensbereich der billige Ramsch gekauft weil er kurzfristig gesehen weniger kostet.

Ich habe eine Theorie warum dieser Berufstand so uneinsichtig zum Thema -- Lernen und Schulungen -- ist. Die meisten Personen die dieser Tätigkeit nachgehen sind Einzelpersonen und keine Teammenschen. Die Erfahrung hat gezeigt das zB. die Schulung eines Eishokeyteams zu einem effizienten Sec-Team sehr viel weniger Aufwand benötigt als Bodybuilder oder manche Kampfsportler - Gruppen. Die besten Erfahrungen habe ich mit Personen gemacht die eine mehr oder weniger lange Zeit beim Heer waren. Da gab es eine klare Vorstellung von Hirachie und Umsetzung von Anweisungen sowie Teamarbeit.

mit sportlichen Grüßen


SYSTEMA Austria™
Reg.: UCC-1 2014-279-7539-5
https://systema-austria.jimdo.com/
SYSTEMA Austria auf Facebook
Skyp: systema.austria (online Trainingsberatungen nach Vereinbarung)
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.06.2012, 16:53 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.06.2014 10:04 von Karin.)
Beitrag #8
Re: Pfefferspray – Info vor der Anwendung
Müsste die Polizei eigentlich bei Pfefferspray-Einsätzen nicht auch Erste Hilfe leisten? lt. diesem Video anscheinend nicht ...

Edit 21.6.2014: Video nicht mehr verfügbar

Liebe Grüße,
Karin

Kampfsport-Forum.at gibt es auch auf Facebook und Google+

Für alle die Fragen zu Linux/Ubuntu/Windows haben oder Erfahrungen austauschen wollen: pc-rescue.at
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.06.2012, 23:02
Beitrag #9
Re: Pfefferspray – Info vor der Anwendung
Ein nicht wirklich rühmlicher Einsatzbericht unserer Polizei. Warum läßt man solchen Kaoten soviel Spielraum. Auf der anderen Seite stehen die Medien lechtsent bereit um die "brutale Polizei" zu verurteilen, auf der anderen Seite verurteilt man das Nichtstun. Ein altes Sprichwort sagt --- wehret den Anfängen! ---.

Zur Frage wegen dem Pfeffersprayeinsatz: da Gefahr in Verzug wa,r geht der Auftrag die Ruhe wieder herzustellen vor der Ersten Hilfe für Kaoten. (Das ist meine Interpretation)

mit sportlichen Grüßen


SYSTEMA Austria™
Reg.: UCC-1 2014-279-7539-5
https://systema-austria.jimdo.com/
SYSTEMA Austria auf Facebook
Skyp: systema.austria (online Trainingsberatungen nach Vereinbarung)
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.07.2012, 22:38
Beitrag #10
Re: Pfefferspray – Info vor der Anwendung
Ich sehe das genau so wie du.

Leider wird einem im Dienst als Türsteher oder Sicherheitspersonal nicht so viel Freiheit wie der Polizei eingeräumt.
Eventuell sollte die Regierung einmal eine Gesetzesänderung in Betracht ziehen welche Sicherheitspersonal besser schützt.

weitere Webprojekte von mir: PC-Rescue.at | American-Football.co

Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat bereits verloren!

Liebe Grüße Neo
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

Teile dieses Thema : facebook gplus twitter

Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste