Teile dieses Thema : facebook gplus twitter

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sind Sie ein guter Trainingsgruppenleiter?
27.06.2017, 11:41
Beitrag #1
Sind Sie ein guter Trainingsgruppenleiter?
Sind Sie ein guter Trainingsgruppenleiter? Eine Frage, die gar nicht so einfach zu beantworten ist, oder?

[u]Was ist denn eigentlich ein guter Trainingsgruppenleiter?
Was zeichnet einen guten Trainingsleiter aus? [/u]

Je nachdem, wen Sie da fragen, werden Sie ganz unterschiedliche Antworten erhalten, beispielsweise:

"Ein guter Trainingsleiter motiviert und inspiriert. Sie bringt Ergebnisse, führt die ihm anvertrauten Studenten und erreicht die angestrebten Ziele."

"Ein guter Trainingsleiter agiert als Führungskraft und unterstützt die Studenten. Er hat Werte und lebt diese auch."

"Ein guter Trainingsleiter gibt konstruktives Feedback, hat immer den Überblick und weiß, wann Vertrauen oder Kontrolle angesagt ist.


Wer soll diese Anforderungen denn erfüllen?

Das klingt fast so, als ob es sich um Supermann persönlich handelt. Wer soll denn bitte all diese Anforderungen erfüllen?

Das kann schon verunsichern, insbesondere wenn Sie neu in der Rolle als angehender Trainingsleiter sind.

Aber machen Sie sich deswegen nicht verrückt. Stellen Sie sich besser als Erstes mal die Frage:

Wer bewertet denn, ob Sie als eine gute Trainingsleitung gelten?

Die Antwort: Das SYSTEMA Austria Team. Für Sie als Trainingsleitung ist es entscheidend, dass Sie bei SYSTEMA Austria als ein guter Trainer gelten. Das SYSTEMA Austria Team bewertet, ob Sie eine gute Trainingsleitung und eine gute Führungskraft sind oder nicht.

Ok, und wann ist das der Fall? -
Die Antwort ist banal: Wenn Sie die Erwartungen von SYSTEMA Austria erfüllen.


Wann gelten Sie als eine gute Trainingsleitung?

Sie gelten als eine gute Trainingsleitung, wenn Sie die Erwartungen von SYSTEMA Austria genau kennen und diese dann auch erfüllen. Dann gelten Sie in den Augen des SYSTEMA Austria Teams als eine gute Führungskraft und als eine gute Trainingsleitung.

Vielleicht sagen Sie jetzt:

"So absolut kann man das doch nicht sehen! Es geht doch um mehr."

"Wo bleibt denn da der Mensch und richtiges, moralisches Verhalten als Führungskraft!"

"Was ist denn mit den Trainingsteilnehmern? Es kommt doch auch drauf an, wie die geführt werden und wie die sich fühlen…"


Ja, das kann ich verstehen. Auch ich glaube, dass es mehr gibt, um eine gute Trainingsleitung zu sein als nur die Erwartungen einer Institution zu erfüllen.

Aber wenn Sie die Erwartungen ihrer Institution nicht erfüllen oder nicht mal kennen, dann haben Sie ein großes Problem. Das müssen Sie als Erstes lösen, sonst helfen Ihnen alle anderen gut gemeinten Führungsprinzipien gar nichts.

Die Chance, dass Sie scheitern und als eine schlechte Trainingsleitung gelten, ist dann sehr hoch - und das wollen Sie doch nicht, oder?


Eine gute Trainingsleitung hat gute Trainingsteilnehmer!

Sie können diese Erkenntnis aber auch umdrehen:
Wer bewertet denn, ob Ihre Trainingsteilnehmer gut sind oder nicht?

Genau, das sind Sie.
Das bedeutet, Sie können Ihren Teilnehmern dabei helfen gute erfolgreiche SYSTEMA - Studenten zu werden, in dem Sie sich klar machen, was Sie als deren Trainingsleiter genau wollen und es kommunizieren.

Was sind Ihre Erwartungen? Was genau sind Ihre Erwartungen an Ihre Studenten? Hierbei geht es nicht nur um Ziele. Es geht auch und besonders um Verhalten.

Was ist Ihnen wichtiger?
• Ordnung in der Trainingsräumlichkeit?
• Regeln befolgen?
• Qualität und Wissen?
• Zielerreichung?
• Disziplin?
• Vermeidung von Verletzungen?
• Kommunikation?
…... ??


Priorisieren Sie: Was ist Ihnen wichtiger?

Wie sollen sich Ihre Trainingsteilnehmer in bestimmten Situationen verhalten, um gute Studenten zu sein? Welche Prinzipien – nicht Regeln – sind Ihnen wichtig? Welche sind Ihre Leitlinien?

Machen Sie sich darüber Gedanken, schreiben Sie es auf und sprechen Sie dann darüber mit Ihren Studenten.

Das reicht zwar nicht, um eine gute Trainingsleitung zu sein, aber es ist ein wichtiger Meilenstein dahin.


Wollen Sie eine gute und erfolgreiche
SYSTEMA-Gruppentrainingsleitung übernehmen?


Wenn Sie lernen wollen, souverän und erfolgreich Trainingsgruppen zu führen, dann habe ich was für Sie. Ein zweites Standbein und eine Kooperation mit SYSTEMA Austria


Bei Interesse an einer Ausbildung zum SYSTEMA Gruppentrainingsleiter, schreiben Sie uns bitte ein kurzes Mail an ---- systema.austria@gmail.com –-- . Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen um Ihren Wunsch zu besprechen.

Mit sportlichen Grüßen
das SYSTEMA Austria Team

   

mit sportlichen Grüßen


SYSTEMA Austria™
Reg.: UCC-1 2014-279-7539-5
https://systema-austria.jimdo.com/
SYSTEMA Austria auf Facebook
Skyp: systema.austria (online Trainingsberatungen nach Vereinbarung)
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.06.2017, 09:26
Beitrag #2
RE: Sind Sie ein guter Trainingsgruppenleiter?
Was ist Leadership

Leadership ist unabhängig von Position, disziplinarischer Verantwortung oder Stellenbeschreibung.

Meine Überzeugung ist: Leadership bedeutet: Das Richtige tun.

Ob Sie als Führungskraft das Richtige tun, bemisst sich nicht nur am finanziellen Ergebnis oder am produktiven Output sondern erst mal daran, ob Ihr Verhalten  und Ihre Entscheidungen in Einklang mit Ihren Werten stehen.

Diese 5 wichtigen Punkte über Leader ergeben auch den „authentischen Leader“


1. Führungskräfte haben Einblick.

Leader haben eine Vision und Ziele verfolgen verknüpft mit einem hohen Maß an Einsicht und Wahrnehmungsvermögen. Nur damit können sie auch komplexe Situationen erkennen und sich und die Ziele darauf adäquat einstellen.

2. Führungskräfte zeigen Initiative.

Leadership bedeutet immer auch, dass ich das, was ich von anderen erwarte, auch selbst tue. Ich gehe also mit gutem Beispiel voran. "Führen durch Beispiel". Der Leader verhält sich so, dass andere seinem Beispiel folgen.

3. Führer beeinflussen und Begeistern.

Das englische Wort für influence, also Einfluß, ist sehr eng mit dem Wort influenza verwandt, also der Ansteckung. Damit ist gemeint, ein Leader wirkt ansteckend im positiven Sinn. Er kann andere von seiner Vision und seinen Zielen begeistern.

4. Führungskräfte haben Auswirkungen.

Ein Leader macht einen Unterschied. Er verändert seine Umgebung, die Menschen um ihn herum, im Endeffekt die Welt um ihn herum – im Kleinen oder im Großen. Wer nichts verändert, ist kein Leader sondern nur ein Entertainer!

5. Führungskräfte üben die Integrität aus.

Ein Leader ist integer. Er hat Werte und er lebt diese auch. Dieser letzte Punkt ist es, der den Unterschied macht.

Diktatoren wie Adolf Hitler, Mao Zedong oder auch Josef Stalin entsprachen allen vorherigen 4 Punkten hinsichtlich Leadership, nicht aber in diesem letzten Punkt: Integrität und Werte, die dazu führen, dass der Leader seinen Einfluss nutzt, um Sachen zu verändern aber zum moralisch Positiven hin, zum Nutzen für die Menschheit.

mit sportlichen Grüßen


SYSTEMA Austria™
Reg.: UCC-1 2014-279-7539-5
https://systema-austria.jimdo.com/
SYSTEMA Austria auf Facebook
Skyp: systema.austria (online Trainingsberatungen nach Vereinbarung)
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

Teile dieses Thema : facebook gplus twitter

Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste