Teile dieses Thema : facebook gplus twitter

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
"Tägliches Training"-App für Anfänger
11.09.2014, 14:06
Beitrag #1
"Tägliches Training"-App für Anfänger
Ich will euch heute mal eine Trainings-App fürs Handy vorstellen, die ich selber seit ca. 2 Wochen teste.

Die App heißt "Tägliches Training" und gibts im Google App-Store GRATIS zum Installieren.

[Bild: Hlb9TBfZY2wUWXhE1vt71VJOY5s0mOLw8BkvoPp0...os=w300-rw]

Sie eignet sich vor allem für Anfänger. Man kann zwischen 10 / 20 / 30 Minuten Workout auswählen. Dazu kann man noch wählen, was man gezielt trainieren möchte (Bauch, Beine, Po, Arme, Cardio und Ganzkörper).

Alle Übungen werden mit Video vorgezeigt und unterm Video steht auf englisch die Übungsanleitung. Pro Trainingseinheit sind es 20 Übungen. Es wird angezeigt, wieviele Übungen man noch vor sich hat und ein Timer zählt die Sekunden herunter.

Bei 10 Minuten dauert 1 Übung 30 Sekunden,
bei 20 Minuten = 60 Sekunden und
bei 30 Minuten = 90 Sekunden

Die Reihenfolge der Übung erfolgt nach dem Zufallsprinzip und auch jetzt nach 2 Wochen kenn ich noch nicht alle Übungen, jedesmal ist wieder eine dabei, die vorher noch nie vor kam.
Die Pause zwischen den Übungen beträgt ca. 2 Sekunden, reicht g erade mal zum Schauen, was als Nächstes kommt. Also nicht wirklich Zeit zum Verschnaufen *g*

Bei diversen Übungen werden auch Hanteln und ein Sessel benutzt. Das oder etwas ähnliches (zB Steppbrett, volle Wasserflasche ...) sollte griffbereit in der Nähe sein.

Zusätzlich wird man 24 Stunden nach dem letzten Workout wieder ans Training erinnert.

Man kann sich aber auch die Vollversion (mehr Funktionen) bzw. zusätzliche Übungen und Yoga installieren, diese sind dann aber kostenpflichtig.

Wünsch euch viel Spaß beim Ausprobieren! Smile

Liebe Grüße,
Karin

Kampfsport-Forum.at gibt es auch auf Facebook und Google+

Für alle die Fragen zu Linux/Ubuntu/Windows haben oder Erfahrungen austauschen wollen: pc-rescue.at
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu Karin für diesen Beitrag:
Neo (09-11-2014)
12.09.2014, 09:13
Beitrag #2
Seilspringen
Auch eine gute und billige Möglichkeit seine Kondition zu verbessern (vor allem wenns draußen zu ungemütlich zum Laufen wird):

Fitness durch Seilspringen

Im Bereich Boxsport ist das Seilspringen schon seit langer Zeit eine beliebte Trainingsübung um Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit zu trainieren. Seilspringen trainiert auch besonders die Schnell- und Sprungkraft. Daher empfiehlt sich Seilspringen auch sehr für das Fitnesstraining.

Aus diesem Grund ist das Seilspringen mittlerweile in immer mehr Trainingsplänen und Trainingssystemen zu finden um die Fitness zu verbessern. Dabei wird Seilspringen oftmals zum Aufwärmen vor dem Training durchgeführt. Allerdings kann Seilspringen auch ein wirkliches „vollwertiges und eigenständiges“ Training sein. Denn Seilspringen trainiert neben Ausdauer, Koordination, Schnellkraft und Sprungkraft auch den Bauch, die Beine und den Po. Seilspringen ist daher als ein gutes Cardio- und Ausdauertraining zu sehen. Auch der Gleichgewichtssinn wird verbessert und geschult. Der größte Vorteil des Seilspringens ist allerdings, dass man keine anderen Trainingsgeräte für solch ein Workout benötigt. Das einzige Trainingsgerät das benötigt wird, ist das Springseil und eventuell ein Paar feste Turnschuhe. Allerdings kann man auch barfuß oder nur in Socken trainieren.Das Training ist also ohne teure Ausrüstung oder weitere Geräte möglich. Mit diesem Springseil kann dann überall und jederzeit trainiert werden. Man kann bequem zu Hause, im Freien, im Fitnessstudio oder auch im Urlaub trainieren. Außerdem ist Seilspringen eine gute Alternative zu Ausdauersportarten wie Laufen bzw. Joggen.

Denn eine halbe Stunde Seilspringen verbrennt schon in etwa 400 Kalorien. Seilspringen verbraucht pro Minute also etwa 13 Kalorien. Beim Laufen sind es in 30 Minuten nur 280 Kalorien. Seilspringen kann also auch ein tolles Training sein, wenn man abnehmen möchte.

Es kommt immer mal wieder vor, dass schlechtes Wetter, wenig Motivation aus dem Haus zu gehen oder andere Gründer ein Lauftraining verhindern. Um trotzdem etwas für die Fitness zu tun und sich sportlich zu betätigen, könnte man in einem solchen Fall einfach Seilspringen. Denn vielleicht lässt sich auch Ihr innerer Schweinehund schneller für das Seilspringen als zum Joggen überreden.

Sie möchten mit dem Seilspringen starten?
Sie möchten mit dem Seilspringen anfangen? In diesem Fall sollten Sie allerdings nicht einfach drauflos springen. Wärmen Sie sich vor dem Training etwas auf. Bewegen Sie dazu die Handgelenke und Arme in kreisenden Bewegungen und springen Sie auf der Stelle um auch die Beinmuskulatur aufzuwärmen. Als nächsten sollten Sie sich einen gut geeigneten Untergrund zum Seilspringen suchen. Hier empfiehlt es sich auf gedämpften bzw. gefederten Böden zu springen. Vermeiden Sie also Asphalt oder andere harte Unterböden! Ihre Gelenke werden dafür dankbar sein!

Ansonsten ist auch beim Seilspringen aller Anfang schwer. Bis Sie das Seilspringen sicher beherrschen, brauchen Sie schon ein wenig Training. Lassen Sie sich daher anfangs nicht demotivieren, wenn das Training noch nicht perfekt klappt. Gehen Sie das Training langsam an und starten Sie mit einfachen Übungen und steigern Sie den Schwierigkeitsgrad langsam.

Wie richtig Seilspringen?
Nachdem Sie einen geeigneten Trainingsort für das Seilspringen gefunden haben, sollten Sie das Seil hinter Ihre Füße legen. Die Füße sollten dabei geschlossen sein. Halten Sie leichte Spannung in Ihrem Körper. Die Arme sollten Sie dabei angewinkelt halten, so dass die Ellenbogen am Körper liegen. Im nächsten Schritt sollten Sie mit Ihren Füßen so hoch springen, dass das Seil unter die Füße hindurch laufen kann. Das Seil wird hierbei nur über die Handgelenkbewegung bewegt. Die Landung der Füße auf dem Boden sollte leicht mit den Knien abgefedert werden.





Anfänger Trainingsplan Seilspringen:
Seilspringen sollte meiner Meinung nach stets im Intervalltraining trainiert werden.

Fangen Sie mit 3 mal 60-90 Sekunden Seilspringen an. Danach sollte eine Pause von maximal 60 bis 90 Sekunden eingelegt werden.

Fortgeschrittene Anfänger können auch gerne 5-8 mal 60-90 Sekunden trainieren oder die Pausenzeiten verringern. Sobald man beim Umgang mit dem Sprungseil geübter ist, kann man auch schwierigere Techniken einbauen. Beispielsweise könnte man Zahl der Umdrehungen des Seils pro Minute steigern oder auf nur einem Bein springen.

Seilspringen für Fortgeschrittene und Profis:
Beim Seilspringen lässt sich auch für Fortgeschrittene und Profis die Trainingsintensität bequem anpassen. Das Seilspringen kann daher jedem Trainingszustand angepasst werden.

Für Fortgeschrittene kann die Technik beim Seilspringen beispielsweise in der Form verändert werden, dass die Drehzahl erhöht wird, die Sprünge mit gekreuzten Armen durchgeführt oder Sprünge mit doppelter Seilumdrehung eingebaut werden. Profis könnten sogar im Wechsel von links nach rechts springen oder dreifache Seilumdrehungen pro Sprung einbauen. Die Technik des Seilspringens lässt sich also in jede Richtung erweitern. Der Kreativität sind hier wohl kaum Grenzen gesetzt.

Außerdem lässt sich die Dauer des Seilspringens jedem Konditionszustand anpassen. Fortgeschrittene und Profis können z.B. 10 Minuten und mehr springen um ihr Ausdauertrainingspensum zu erhöhen. Auch hier sind nach oben keine Grenzen gesetzt.

Fazit zum Seilspringen
Das Seilspringen ist eine tolle Alternative zum regulären Ausdauertraining und um die Fettverbrennung anzukurbeln und koordinative Fähigkeiten zu verbessern. Dabei ist das Seilspringen nicht nur als Aufwärmtraining geeignet. Eine weitere wirklich schöne Sache am Seilspringen ist die Tatsache, dass man keine weiteren Geräte zum Training benötigt und jederzeit und überall sein Training durchführen kann.

Es sollten also nicht nur Boxer das Seilspringen in ihr Fitnesstraining aufnehmen. Probieren Sie es auch selbst aus und legen Sie mit dem Seilspringen los!

Viel Spaß beim Training!

(Fitness-Trainingsplan.de)

Liebe Grüße,
Karin

Kampfsport-Forum.at gibt es auch auf Facebook und Google+

Für alle die Fragen zu Linux/Ubuntu/Windows haben oder Erfahrungen austauschen wollen: pc-rescue.at
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.09.2014, 13:13
Beitrag #3
RE: "Tägliches Training"-App für Anfänger
Aber die Bereitschaft was zu T U N muß eben gegeben sein. Das ist der größte Brocken der den meisten Leuten im Wege steht. Am liebsten würden Sie sich Ihre Fitness und/oder sportlichen Fähigkeiten irgend wo im Internetshop kaufen. Gott sei Dank geht das aber nicht, und somit ist jeder für sein Sein selber verantwortlich.

mit sportlichen Grüßen


SYSTEMA Austria™
Reg.: UCC-1 2014-279-7539-5
https://systema-austria.jimdo.com/
SYSTEMA Austria auf Facebook
Skyp: systema.austria (online Trainingsberatungen nach Vereinbarung)
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.09.2014, 22:06 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.09.2014 22:15 von Karin.)
Beitrag #4
Treppensteigen
da muss einfach jeder für sich draufkommen und dann - wie bei der Auswahl der richtigen Kampfkunst - alles mögliche ausprobieren und rausfinden, was einem gefällt.
Wenn man dann vielleicht noch Freunde/Bekannte/Familie hat, die einen zusätzlich motivieren, dann hilft das auch schon sehr, dass man auch dran bleibt Wink



Nachdem ich daheim ein Stiegenhaus ohne Lift und auch in der Arbeit genug Stufen zur Verfügung hab, bietet sich gleich die nächste super Möglichkeit an:

TREPPENSTEIGEN

KALORIENKILLER NR. 1

Ganz oben auf der Liste der alltäglichen Kalorienkiller: Treppensteigen. Denn es verbessert nicht nur die Fitness, sondern verringert auch Körpergewicht und Hüftumfang.

Treppensteigen ist das perfekte Alltagstraining, haben Schweizer Wissenschaftler der Universität Genf nun offiziell in einer Studie belegt. Der Fettanteil am Gewebe geht demnach bei konsequenten Aufzugverächtern ebenso zurück wie der diastolische Blutdruck (arterieller Druck) und das „schlechte“ LDL-Cholesterin.

Nur noch jeder zweite Europäer halte sich an die Expertenempfehlung, sich mindestens fünf Mal pro Woche mindestens 30 Minuten lang moderat aerobisch zu bewegen, kritisierte der Mediziner Philippe Meyer. Daher solle versucht werden, die Bewegung in den Alltag zu integrieren. Für die Studie mussten Genfer Universitätsmitarbeiter mit einem bis dahin eher bewegungsarmen Lebensstil auf den Aufzug verzichten und täglich Treppen steigen.

Nach zwölf Wochen hatte sich die Sauerstoffaufnahme als Maßstab der aerobischen Leistungsfähigkeit um durchschnittlich 8,6 Prozent erhöht. Damit wurde zugleich das Sterblichkeitsrisiko um 15 Prozent verringert. Zugleich ging der Hüftumfang um durchschnittlich 1,8 Prozent zurück, das Gewicht um 0,7 Prozent, die Fettmasse um 1,7 Prozent, der diastolische Blutdruck um 2,3 Prozent und das LDL-Cholesterin um 3,9 Prozent. (FitforFun)



Treppensteigen ist die beste Fitnessübung im Alltag

Wer Aufzüge und Rolltreppen vermeidet, kann seinem Körper ganz einfach Gutes tun. Treppensteigen ist eine effektive Fitnessübung, die dem Herz-Kreislaufsystem soviel bringt wie eine Joggingeinheit.

Treppensteigen ist eine einfache und effektive Fitnessübung im Alltag. Es verbessere die Ausdauer und könne langfristig beim Abnehmen helfen, wenn man es konsequent macht, sagt Sabine Kind von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement in Saarbrücken.

"Das Zurücklegen von circa 400 Treppenstufen am Tag entspricht etwa einer 15-minütigen Joggingeinheit."

Treppensteigen trainiere die Atmung, das Herz-Kreislaufsystem sowie Po-, Oberschenkel- und Wadenmuskulatur. Auch den Stoffwechsel verbessere es, sagt die Dozentin für Gesundheitsförderung.

Weitere mögliche Effekte seien eine erhöhter Ausdauer-Leistungsfähigkeit, ein verringerter Bauchumfang und ein niedrigerer Blutdruck sowie ein niedrigerer LDL-Cholesterin-Wert.

"Treppensteigen kostet nichts, man kann an nahezu jedem Ort 'trainieren': auf dem Weg zum Arbeitsplatz, im Büro, beim Einkaufen, und so weiter", sagt Kind. Als Trainingstipps nennt sie: "Langsam beginnen, bei jeder Stufe die Beine kräftig strecken.

Eine Etage langsam, die nächsten Etagen schnell hoch laufen und das Tempo eventuell noch steigern. Auch mal zwei Stufen auf einmal nehmen. Mal mit ganzem Fuß und mal nur auf den Ballen laufen."

Auch kleine Treppen mit 10 bis 20 Stufen eignen sich hervorragend zum Trainieren. Kind rät, auch mal das Geh- beziehungsweise Lauf-Tempo zu wechseln und den Armeinsatz bewusst zu erhöhen. Um Stolperfallen zu vermeiden, sollte man sich außerdem bewusst bewegen. (Welt.de)

Liebe Grüße,
Karin

Kampfsport-Forum.at gibt es auch auf Facebook und Google+

Für alle die Fragen zu Linux/Ubuntu/Windows haben oder Erfahrungen austauschen wollen: pc-rescue.at
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.09.2014, 20:18 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.09.2014 20:19 von Karin.)
Beitrag #5
RE: "Tägliches Training"-App für Anfänger
Schön langsam merk ich schon kleine Fortschritte und an den Muskelkater gewöhn ich mich auch schön langsam, aber gut Ding braucht eben Weile, aber es macht immer noch Spaß Smile

Mittlerweile hab ich auch schon einen "Personal Trainer" *g* Mein Kleiner treibt mich an, zählt die Sekunden runter, damit ich weiß, wie lang ich noch hab, probiert auch einige Übungen aus oder zeigt mir, wie sie es im Kickboxtraining machen. So nebenbei krieg ich noch gschimpft, wenn ich nicht genau die gleiche Kleidung angezogen hab, wie die im Video (dh. ich barfuß, die im Video hat Schuhe an usw.).
So werden die Lachmuskeln wenigstens auch noch zwischendurch trainiert *g*

Liebe Grüße,
Karin

Kampfsport-Forum.at gibt es auch auf Facebook und Google+

Für alle die Fragen zu Linux/Ubuntu/Windows haben oder Erfahrungen austauschen wollen: pc-rescue.at
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.09.2014, 12:16 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.09.2014 12:18 von Karin.)
Beitrag #6
RE: "Tägliches Training"-App für Anfänger
was man daheim beim Ausmisten nicht alles so findet: wieder eine weitere Möglichkeit günstig (daheim) zu trainieren mit vielen Übungsvarianten Smile

DER GYMNASTIKBALL oder auch PEZZIBALL

Ein Gymnastikball ist ein großer Ball aus farbigem, hochelastischem Kunststoffmaterial, mit dem man gymnastische Übungen durchführen kann.

Eine zweite Nutzungsmöglichkeit bietet er im Büro oder zuhause als zeitweiliger Ersatz für den Bürostuhl am Schreibtisch. Der Gymnastikball ist dabei sehr rückenschonend, da man die ganze Zeit über, während man auf ihm sitzt, seine Position leicht verändert. Dennoch sollte man nicht den ganzen Tag, sondern lediglich mit Unterbrechungen etwa 30 bis 90 Minuten auf ihm verbringen. Wegen seiner gesundheitsfördernden Eigenschaften, besonders für die Wirbelsäule, wird er von Ärzten und von Krankenkassen empfohlen. Arbeitsschützer raten allerdings von der Nutzung als Bürostuhl ab, da aufgrund der fehlenden Rückenlehne und Stabilität erhebliche Unfallgefahr besteht.

In der Geburtshilfe ist dieser Ball ein anerkanntes Hilfsmittel für Geburten. Die Entbindende kann mit gespreizten Beinen auf dem Ball sitzen, um die Geburtswege zu öffnen und die Schwerkraft zu nutzen, während sie der Partner von hinten hält und unterstützt. Eine weiterhin sehr beliebte Anwendungsmöglichkeit, vor allem im Schulsport, ist das Spiel Pezzifußball, auch Elefantenball genannt.

Pezziball
Der „PEZZI“-Gymnastikball, kurz Pezziball, ist der bekannteste Vertreter des Gymnastikballs. Die Bezeichnung ist eine Wortmarke der italienischen Firma Ledragomma, die seit 1950 Gymnastikbälle herstellt.

Technische Eigenschaften
Ein durchschnittlicher Gymnastikball – welcher auch zum Sitzen geeignet ist (d. h. ein Sitzball) – hat üblicherweise einen Durchmesser zwischen 45 cm und 75 cm und ist sehr fest aufgepumpt. Gymnastikbälle, welche zum Sitzen gedacht sind, können darüber hinaus über Stützen zur Stabilisierung des Balles verfügen. Bei Gymnastikbällen, welche nicht zum Sitzen gedacht sind, besteht die Gefahr eines Platzens des Balles. Dies kann mit Verletzungsrisiken verbunden sein, wenn es geschieht, während ein Benutzer darauf sitzt. Die optimale Größe des Balles ist abhängig von der Körpergröße des Benutzers. Er sollte in etwa so hoch sein wie der Stuhl, auf dem man sonst sitzt. Zudem können die Werte in der untenstehenden Tabelle als Richtwerte herangezogen werden. Dennoch sollte man immer probesitzen bzw. -turnen, um ein Gefühl für die tatsächlich benötigte Größe zu bekommen.

Richtwerte für Durchmesser:

Körperhöhe ... Armlänge ... ∅

140 cm ... 45–55 cm ... 45 cm
bis 155 cm ... 56–65 cm ... 55 cm
bis 175 cm ... 66–80 cm ... 65 cm
bis 185 cm ... 81–90 cm ... 75 cm
ab 190 cm ... 91–100 cm ... 85 cm

Sicherheit
Gymnastikbälle, die zum Sitzen gedacht sind, werden häufig nach ihrer Platzsicherheit unterschieden. Unter Platzsicherheit versteht man das Verhalten der Außenhaut bei einer Beschädigung z. B. durch scharfkantige Objekte wie Glassplitter, Splitt oder scharfkantiges Metall. Wird die Außenhaut eines Gymnastikballs, der nicht platzsicher ist, beschädigt, kann schlagartig ein längerer Riss entstehen und das gesamte Luftvolumen entweicht sofort.

Die Außenhaut eines platzsicheren Gymnastikballs verhindert selbst bei einer Beschädigung ein weiteres Aufreißen. Somit entweicht die Luft nur langsam und ermöglicht dem Benutzer, rechtzeitig vom Ball abzusteigen. Die Platzsicherheit ist allerdings nur bis zu einer bestimmten Gewichtsbelastung gegeben. In der Regel liegt diese zwischen 70 kg bis 100 kg. Da es keine genormten Vorschriften zur Ermittlung und Prüfung der Belastbarkeit gibt, geben manche Hersteller nur eine statische Belastbarkeit (der Benutzer sitzt bewegungslos und der Ball wird somit nur durch das Gewicht der Person belastet). Seltener erfolgt die Angabe der dynamischen Belastbarkeit (der Benutzer bewegt sich auf dem Ball), was jedoch der tatsächlichen Nutzung entspricht. Platzsichere Bälle werden von den Herstellern meist als burst resistant oder burst proof bezeichnet.

Die Sicherheit wird durch eine dickere Außenhaut (0,5 mm bis 3 mm) und eine spezielle Materialmischung erzielt.

Durch die fehlende Testnorm ist es in der Vergangenheit zu Unfällen mit Bällen gekommen, die als burst resistent bezeichnet wurden und dennoch geplatzt sind.

Zur Vermeidung von Unfällen durch einen Sturz kann der Ball bei Gymnastikübungen mit weniger Luft befüllt werden. Dadurch liegt der Ball stabiler auf dem Boden. Eine weitere Möglichkeit, welche der Stabilisierung dient, ist die Ballschale, eine Ballstütze aus Kunststoff. Diese Maßnahmen sind auch auf den Sitzball anwendbar. (Wikipedia)



ein paar Übungsideen:
[Bild: chart05.jpg?w=625&h=468]

Bei Youtube findet man jede Menge Videos dazu

Liebe Grüße,
Karin

Kampfsport-Forum.at gibt es auch auf Facebook und Google+

Für alle die Fragen zu Linux/Ubuntu/Windows haben oder Erfahrungen austauschen wollen: pc-rescue.at
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.10.2014, 10:51 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.10.2014 14:33 von Karin.)
Beitrag #7
Smile Workout mit Sessel
Nachdem mir grad fad ist und bei mir ca. 50 Sesseln unbenutzt herumstehen, hab ich mal geschaut, für was ein Sessel sonst noch so nützlich sein kann und bin bei Fit for Fun fündig geworden Smile

STARK WERDEN IM SITZEN!

Mit Stuhl zur extra Alltagspower: Unsere Kräftigungsübungen im Sitzen mit dem Chairity-Workout machen Sie zu Hause oder im Büro ganzkörperfit – ganz ohne Geräte!

Kräftigungsübungen im Sitzen – mit Schlank-Effekt
Einfach ist oft am besten! Das gilt auch in unserem Fall: Wir stellen Ihnen nämlich auf diesen drei Seiten ein Workout vor, das im Sitzen besonders einfach nachzumachen ist. Trotzdem liefert es ein hocheffektives Training, das nicht nur schlank, sondern auch stark macht und dabei noch ihren Geldbeutel schont: Für unser „Chairity“-Training brauchen Sie kein teures Equipment. Ein bis zwei einfache Stühle reichen vollkommen aus, um den Körper effektiv fit zu machen. Wichtig: Die Stühle müssen recht stabil sein – und sie sollten eine Mindesthöhe von rund 45 Zentimetern haben, damit Sie bei den Übungen nicht so schnell in Bodenkontakt kommen. Verwenden Sie aber bitte nur Stühle ohne Armlehnen, denn diese würden Sie sonst bei diesen Kräftigungsübungen behindern.

1. Warm-up nicht vergessen
Wärmen Sie sich vor dem Training einige Minuten lang auf, um den Körper auf die optimale Betriebstemperatur zu bringen. Laufen Sie dafür auf der Stelle. Ziehen Sie die Knie bewusst hoch, und führen Sie die Arme bewusst vor und zurück. Alternativ tun’s auch einige Minuten Rope-Skipping oder zügige „Jumping-Jacks“.

2. Ausführung der Kräftigungsübungen
Machen Sie jeden Bewegungsablauf mindestens 30 Sekunden lang, anschließend folgt eine Pause von 30 bis 60 Sekunden. Wiederholen Sie jede Übung zwei- bis dreimal. Trainieren Sie an den Stühlen an zwei bis drei Tagen pro Woche, jedoch nie an zwei aufeinanderfolgenden Tagen.

7 Kräftigungsübungen im Sitzen für zuhause, Büro und unterwegs findet man in der Fit For Fun Bildergalerie



Das Austesten muss trotzdem noch warten ...



Kanns ja doch nicht ganz lassen, was tut man nicht alles um die Wartezeit zu verkürzen und die Sesseln haben hier wenigstens auch einen besseren Stand als meine daheim Wink

Liebe Grüße,
Karin

Kampfsport-Forum.at gibt es auch auf Facebook und Google+

Für alle die Fragen zu Linux/Ubuntu/Windows haben oder Erfahrungen austauschen wollen: pc-rescue.at
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.10.2014, 11:46 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.10.2014 11:47 von Karin.)
Beitrag #8
RE: "Tägliches Training"-App für Anfänger
DANKE NEO für deine Tipps!!!! Smile

Bei der "Tägliche Trainings"-App kann man ja auch auswählen, was man speziell trainieren will, wie zB nur Bauchmuskeln, Arme, Beine etc. Bis jetzt habe ich immer nur den ganzen Körper trainiert.

Das versuche ich jetzt einmal zu testen, dh. jeden Tag was anderes. Außerdem kann man auch wieder wählen, wie lang 1 Trainingseinheit dauern soll. Entweder 5, 8 oder 10 Minuten, dabei gibt es pro Training jeweils 10 verschiedene Übungen, die immer die gleiche Reihenfolge haben (kein Zufallsprinzip mehr).

Bei 5 Minuten dauert 1 Übung 30 Sek.,
bei 8 Minuten ..................... 45 Sek.,
bei 10 Minuten .....................60 Sek.

Zusätzlich kann man - bei einer Auswahl an 10 Übungen - auch noch auswählen, mit welcher man beginnen will. Bringt meiner Meinung nicht viel, denn wählt man zB die letzte Übung aus, ist das Training nach dieser Übung beendet und man muss wieder alles von vorne einstellen.

Zusätzliche Einstellungen und mehr Übungen wären möglich, aber nur, wenn man die App kauft, was ich noch nicht habe, daher kann ich dazu auch nichts schreiben.

Liebe Grüße,
Karin

Kampfsport-Forum.at gibt es auch auf Facebook und Google+

Für alle die Fragen zu Linux/Ubuntu/Windows haben oder Erfahrungen austauschen wollen: pc-rescue.at
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.10.2014, 09:04
Beitrag #9
RE: "Tägliches Training"-App für Anfänger
Die App erinnert mich stark an die Freeletic App, oder an die verschiedenen Runtastic Fitness Apps - aber ich probier da gern mal Alternativen aus, danke für den Tipp!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.10.2014, 10:30
Beitrag #10
RE: "Tägliches Training"-App für Anfänger
Na dann viel Spaß dabei Smile

Liebe Grüße,
Karin

Kampfsport-Forum.at gibt es auch auf Facebook und Google+

Für alle die Fragen zu Linux/Ubuntu/Windows haben oder Erfahrungen austauschen wollen: pc-rescue.at
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Bedanken Diese Nachricht in einer Antwort zitieren

Teile dieses Thema : facebook gplus twitter

Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Ernährung vorm/nach dem Training Karin 18 11.313 13.11.2014 10:06
Letzter Beitrag: Karin

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste